Totalprothesen

Heute weiß man: Zähne können bis ins hohe Alter erhalten werden. Schaut man aber in die Vergangenheit, so wird deutlich, dass die heutige ältere Generation häufig nicht die optimale Vorsorge genießen konnte, die für uns heute selbstverständlich ist. Dennoch: Zahnlosigkeit muss nicht sein und ist auch nicht nur eine Frage der Ästhetik!

Aufgaben einer Totalprothese:

  • gibt einem Gesicht Jugendlichkeit und Frische wieder zum einen durch die
  • Aufstellung schöner neuer Zähne, zum anderen durch die
  • Stützung der Lippen, die dadurch wieder ihre alte Fülle erhalten
  • Entlastung der Kiefergelenke durch Wiederherstellung der Bisslage
  • Wiederherstellen der Funktion des Kauens und Sprechens
  • beugt der Schlafapnoe (vorübergehender Atemstillstand) vor, die während des Schlafes zu lebensgefährlichem Sauerstoffmangel führen kann
Totalprothesen liegen lose auf der Schleimhaut auf.
Besondere Abformtechniken und spezielle Gestaltungen des Prothesenrandes ermöglichen einen gewissen Saugeffekt, der aber meist nur im Oberkiefer durch die breitflächigere Auflage zufrieden stellend erreicht wird.
 
 
 
Weitere Faktoren, die den Halt einer Totalprothese beeinflussen können:
  • Kieferform (nicht zu flache Kieferkämme, keine Schlotterkämme, keine zusätzlichen Knochenwülste,...)
  • Art und Menge des Speichels (möglichst viel und dünn fließend)
  • starker Würgreiz (die dadurch entstandenen Kompromisse in der Gestaltung bzw. Kürzung der Gaumenplatte)
  • angeborene Kieferfehlstellungen (Progenie, Prognathie, Mikrognathie eines Kiefers,...)
 
Kann auf herkömmliche Art und Weise kein zufrieden stellender Halt der Totalprothesen erreicht werden, so besteht heute in vielen Fällen die Möglichkeit, diesen Halt mittels künstlicher Zahnwurzeln (Implantaten) zu erzielen. (siehe unter Implantate)

 

Zurück zur Übersicht


Copyright ©2020 - Gemeinschaftspraxis Dr. med. Sabine Pohle & Dipl. Stomat. Beate Gellner - Dresden